Palliativmedizin

Auf unserer Palliativstation betreuen wir Menschen, die an einer nicht heilbaren, weit fortgeschrittenen Erkrankung mit begrenzter Lebenserwartung leiden. Unsere Therapie strebt keine Heilung an, sondern die Linderung akuter Symptome. Dazu gehört vor allem die Orientierung an den individuellen Bedürfnissen des Patienten unter Berücksichtigung seiner Autonomie. Symptombezogene Schwerpunkte liegen in der Schmerztherapie, Behandlung von Luftnot, Übelkeit, Erbrechen, Durchfällen und drohendem Darmverschluss bei diesen Erkrankungen.

Neben Patienten mit Tumorerkankungen werden andere unheilbare Erkrankungen wie fortgeschrittene neurologische Erkrankungen, AIDS, kardiologische und pulmologische Erkrankungen behandelt.

Ganzheitliche Behandlung
In unserer Behandlung gehen wir von einem ganzheitlichen Menschenbild aus und versuchen den körperlichen, psychosozialen und spirituellen Bedürfnissen unserer Patienten gerecht zu werden. Die Umsetzung dieses integrativen Konzepts erfolgt in einem multiprofessionellen und interdisziplinären Team.

Unser Ziel ist, den Patienten durch eine umfassende stationäre Behandlung eine Rückkehr in seine häusliche Umgebung zu ermöglichen. Den Patienten, bei denen eine Entlassung auf Grund der fortgeschrittenen Erkrankung nicht mehr angestrebt werden kann, soll ein würdevolles Sterben ermöglicht werden. Wir bieten Ihnen einen Ort der Geborgenheit und der Ruhe, um sich auf das Abschiednehmen vorzubereiten.
Es besteht eine enge Kooperation mit dem Hospiz- und Palliativ-Verein Gütersloh, dem stationären Hospiz in Gütersloh und dem ambulanten Palliativnetz Gütersloh.

Palliativmedizin ist ein Ansatz zur Verbesserung der Lebensqualität von Patienten und ihren Familien, die mit den Problemen konfrontiert sind, die mit einer lebensbedrohlichen Erkrankung einhergehen, und zwar durch Vorbeugen und Lindern von Leiden, durch frühzeitiges Erkennen, gewissenhafte Einschätzung und Behandlung von Schmerzen sowie anderen belastenden Beschwerden körperlicher, psychosozialer und spiritueller Art.

Unsere Arbeit orientiert sich an einem ganzheitlichen Betreuungskonzept für Menschen in der letzten Lebensphase, wenn die Krankheit nicht mehr kurativ behandelbar ist. Dabei stehen die erfolgreiche Behandlung der Schmerzen und weiterer Symptome sowie die Hilfe bei psychologischen, sozialen und seelsorgerischen Problemen an erster Stelle. Das Ziel von Palliative Care ist, die bestmögliche Lebensqualität für Patienten und deren Familien zu erreichen. Die Palliativpflege versteht sich als integraler Bestandteil dieses Konzeptes.

Für uns bedeutet menschliche Ganzheit, dass alle Ebenen des menschlichen Lebens in Beziehung stehen; das heißt, dass sich Körper, Geist und Seele gegenseitig beeinflussen.

Der Begriff Palliation kommt vom lateinischen Wort "pallium", welches Mantel bedeutet. Dieser Mantel symbolisiert das Beschützen, Sorgen, Lindern.

Wir sehen unser Ziel und Aufgabe darin:

  • diesen Menschen mit Würde und Respekt zu behandeln
  • die Ressourcen der von uns zu pflegenden Menschen als Basis unseres pflegerischen Handelns zu sehen
  • Sterbende in der letzten Phase ihres Lebens nicht allein zu lassen, sie und ihre Angehörigen zu begleiten und ihre religiösen und kulturelle Normen zu respektieren
  • Psychische, soziale und kulturelle Bedürfnisse werden als solche erkannt und in der Pflege berücksichtigt, um eine möglichst hohe Lebensqualität unter größtmöglicher Selbstbestimmung zu gewährleisten
  • Es wird eine Atmosphäre geschaffen, in der Angehörigen und Freunde positiv angenommen und aktiv einbezogen werden.

Grundgedanke des palliativen Pflegekonzeptes ist, dass die Behandlung nicht auf Heilung ausgerichtet ist. Palliativpflege ist eine bedürfnissorientierte Pflege, im Pflegeprozess wird damit ein Umdenken und Umhandeln erforderlich. In der Finalphase ändern sich die Bedürfnisse sterbender Menschen hinsichtlich medizinischer, pflegerischer und psychosozialer Betreuung. Was bisher erforderlich und wünschenswert war, verliert an Bedeutung, anderes gewinnt einen neuen Stellenwert.

Wir führen die Bezugs- und Zimmerpflege durch, um damit die Beziehungen zwischen Pflegenden und den Patienten zu intensivieren. Entscheidend für das gute Funktionieren eines Teams sind Respekt der Teammitglieder untereinander, partnerschaftliches Arbeiten an gemeinsamen Zielen und kreativer Umgang mit Konflikten und deren Lösung.

Wir arbeiten im multiprofessionellen Team, zusammen mit Ärzten, Sozialarbeitern, Seelsorgern, Physiotherapeuten, ehrenamtlichen Helfern und anderen.

Fester Bestandteil unserer Arbeit sind regelmäßige Patientenbesprechungen, Teamgespräche und Supervisionen. Voraussetzungen um unsere Pflegequalität zu definieren und zu sichern sind: die Arbeit nach den Regeln des Pflegeprozesses, die Entwicklung von Pflegestandards und deren Umsetzung, Fort- und Weiterbildung.