Klinik für Radioonkologie

Die Strahlentherapie am Klinikum Gütersloh zeichnet sich durch ein breites Behandlungsspektrum aus. Neben der Bestrahlung bösartiger Tumore, behandeln die Radioonkologen auch Entzündungen im Körper wie Tennisarme oder den so genannten Fersensporn mit ionisierenden hochenergetischen Strahlen. Dafür stehen dem Team der Radioonkologie zwei hochmoderne Linearbeschleuniger mit ultraharten oder schnellen Elektronen zur Verfügung.
In der Klinik können nahezu alle gängigen Therapietechniken angewendet werden. Die aufwändige Bestrahlungsplanung erfolgt mittels eines modernen Computertomografen.

Damit bei einer Krebsbehandlung die Tumormasse vollständig erfasst wird, ohne das umliegende gesunde Gewebe und Organe zu schädigen, erstellen unsere Medizinphysiker im CT-Gerät ein dreidimensionales Modell der Bestrahlungsregion. Hiermit können wir die optimale Bestrahlungstechnik und -dosis für jeden unserer Patienten ganz individuell ermitteln. Zur Therapie von Tumoren in Körperhöhlen oder -öffnungen steht zudem ein After-Loading-Gerät zur Verfügung, das direkt an den zu bestrahlenden Tumor herangebracht wird.

Die intensive Beratung unserer Patienten vor und nach ihrer Behandlung ist für uns selbstverständlich und Grundvoraussetzung für den Heilungsprozess. Wir nehmen uns viel Zeit, um die individuelle Therapie mit dem Patienten zu besprechen. Auch nach Abschluss der Bestrahlungen bleiben wir weiterhin jederzeit Ansprechpartner und kümmern uns um die Nachsorge. Die Klinik für Radioonkologie ist eng verzahnt mit der Radioonkologischen Gemeinschaftspraxis.