Medizinisches Spektrum

Die Unfallchirurgische Abteilung behandelt das gesamte Spektrum unfallbedingter Verletzungen. Jede Art von Knochenbrüchen der Extremitäten, Verletzungen der Wirbelsäule, des Beckens und der Weichteile werden nach modernsten Gesichtspunkten operativ oder konservativ therapiert.

  • Konservative und operative Behandlung aller unfallbedingten Verletzungen einschließlich aller Frakturen des Kindes- und Jugendalters
  • Implantation und Wechsel künstlicher Gelenke an Hüfte, Schulter und Kniegelenken (Endoprothetik)
  • Behandlung komplizierter Gelenkverletzungen mit teilweisem Ersatz von Knorpel-Knochendefekten durch Transplantate
  • Sporttraumatologie inklusive der implantatfreien Kreuzbandersatzchirurgie der vorderen und hinteren Kreuzbandverletzungen
  • Behandlung von unfallbedingten oder osteoporotischen Wirbelkörperbrüchen
  • Multimodale Schmerztherapie der Wirbelsäule einschließlich Injektionstherapie der Wirbelsäule
  • Behandlung von schmerzhaften Verschleißerkrankungen von Schulter und Füßen
  • Behandlung jeder Art von Arbeitsunfällen
  • Polytraumaversorgung als lokales Traumazentrum
  • Arthroskopische Chirurgie aller großen Gelenke
  • Spezielle Behandlungstechniken der Alterstraumatologie

Unsere besonderen Leistungen

  • Privatsprechstunde (Chefarzt Dr. Hans-Ulrich Schröder)
  • Schultersprechstunde (Leitender Oberarzt Dr. Jörg Stötzer)
  • Fußsprechstunde (Oberarzt Dr. Andreas Elsner)
  • Kooperative Zusammenarbeit mit dem Wirbelsäulenzentrum Bielefeld

Fußchirurgie

Fußprobleme gehören zu den häufigsten Beschwerden in Deutschland. Die Abteilung für Unfallchirurgie ist Ihr kompetenter Ansprechpartner.

Mehr erfahren

Traumazentrum

Schwerverletzte Patienten werden in kürzester Zeit vom Unfallort in den Schockraum eines für ihre Verletzungen spezialisierten Krankenhauses transportiert.

Mehr erfahren

Die Klinik ist spezialisiert auf die Behandlung von Kniegelenksverletzungen. Durch modernste Verfahren kann minimal-invasiv operiert werden, auf diese Weise ist eine rasche Rehabilitation möglich. 

Leistungsspektrum

  • Behandlung vorderer Kreuzbandriss
  • Ersatz des vorderen Kreuzbandes mit körpereigenem Sehnen
  • Verletzungen der Rotatorenmanschette
  • Knorpel-Knochen-Transplantation

Spezielle Operationsverfahren ermöglichen eine besonders schnelle und schmerzfreie Mobilisation. Bestes Beispiel: die Kyphoplastie. Bei diesem minimal-invasiven Eingriff wird ein Wirbelkörperbruch schonend aufgerichtet und mit Knochenzement stabilisiert. So gewinnen die Patienten schnell ihre Selbständigkeit zurück, was Pflegebedürftigkeit und Abhängigkeit vermeidet. Ein wesentliches Ziel der Alterstraumatologie ist damit erreicht.

Das Klinikum Gütersloh ist zum Schwerverletztenartenverfahren der Berufsgenossenschaften (VAV) zugelassen. Komplizierte Arbeitsunfälle mit schweren Unfallschäden an den Extremitäten, im Bereich der Wirbelsäule und des Beckens können somit behandelt werden. Dies geschieht in enger interdisziplinärer Zusammenarbeit mit der Klinik für Plastische, Ästhetische und Handchirurgie.

Insgesamt spielt die Kooperation mit anderen Abteilungen eine große Rolle. Da im Klinikum Gütersloh eine große Anzahl onkologischer Patienten versorgt wird, ist beispielsweise die Behandlung so genannter pathologischer Frakturen (Knochenbrüche im Bereich von tumorbefallenen Knochen der Extremitäten oder der Wirbelsäule) ein weiterer Schwerpunkt der Unfallchirurgischen Abteilung.