Aktion Saubere Hände

Saubere Hände sind der Angelpunkt für Hygiene und Sicherheit im Krankenhaus. Seit 2008 nimmt das Klinikum Gütersloh an der Aktion "Saubere Hände" des Aktionsbündnisses für Patientensicherheit e.V. teil. In diesem Rahmen werden unsere Mitarbeiter kontinuierlich
◾in Schulungen
◾und Qualitässicherungen

auf die Notwendigkeit der adäquaten Händedesinfektion hingewiesen.

Bloßes Händewaschen mit Seife alleine reicht nicht aus.
Händehygiene im Krankenhaus geht weiter. Zum Desinfizieren ist eine hohle Hand voll mit Desinfektionsmittel nötig. Einem sechsschrittigen Schema folgend werden die Hände 30 Sekunden lang mit dem Mittel eingerieben.

Aufgrund der regelmäßigen Schulungsmaßnahmen wurden zusätzliche Desinfektionsmittelspender nötig und der Verbrauch, gerechnet pro Tag und pro Patient, ist im Klinikum jährlich gestiegen. Gleichzeitig konnte die Übertragungsrate von multiresistenten Keimen auf andere Patienten stark gesenkt werden, was noch mehr Sicherheit bedeutet. Völlig ausschließen lässt sich eine Infektion im Krankenhaus jedoch nicht, da stationäre Patienten allgemein eine verringerte Immunabwehr haben – das ist ein weltweites Problem. Aber durch adäquate Hygienemaßnahmen sind etwa 30 Prozent der Ansteckungen vermeidbar.

Desinfektionsmittelspender
Vielleicht wird es Sie wundern, dass wir außer in den Eingangsbereichen keine Desinfektionsmittelspender auf den Fluren angebracht haben, wie dies in vielen anderen Kliniken und mittlerweile auch Pflegeheimen der Fall ist. Zum einen verbieten dies die Brandschutzbestimmungen des Kreises Gütersloh, zum anderen bestehen die Indikationen zur Händedesinfektion hauptsächlich in den Patienten-, den Stationszimmern sowie in den Arbeitsräumen der Pflege und den Toiletten. Sie und Ihre Angehörigen können gerne die Spender in Ihrem Zimmer benutzen.