Ihre Entlassung

Sicherlich freuen Sie sich, wenn Sie nach erfolgreicher Behandlung und Genesung wieder nach Hause gehen dürfen. Wann der medizinisch richtige Zeitpunkt der Entlassung ist, bestimmt Ihr behandelnder Arzt. Eine vorzeitige Entlassung aus dem Klinikum gegen den ärztlichen Rat geschieht auf eigene Gefahr.

Um einen möglichen Nachsorgebedarf frühzeitig planen zu können, beschäftigen wir uns schon bei Ihrer Aufnahme in unser Klinikum mit Ihrer Entlassung. Damit eine bedarfsgerechte kontinuierliche Versorgung gewährleistet werden kann, arbeiten in unserem strukturierten Entlassmanagement mehrere Berufsgruppen zusammen. Wir helfen Ihnen beispielsweise bei der Organisation einer pflegerischen Versorgung, einer Unterstützung im Haushalt, einer Anschluss-Heilbehandlung (AHB), einer Kur oder bei der Vermittlung von Selbsthilfegruppen oder Beratungsstellen. Wenn Sie oder Ihre Angehörigen Fragen zum Entlassmanagement haben, bitten wir Sie frühzeitig Kontakt zum Sozialdienst oder zur Pflegeüberleitung aufzunehmen.

Damit wir Kontakt zu nachsorgenden Partnern aufnehmen können, brauchen wir Ihre schriftliche Einwilligung. Diese wird ihnen mit den Aufnahmedokumenten überreicht. Zur Information finden Sie diese auch hier als Dokument zum Einsehen.

Bitte melden Sie sich am Tag der Entlassung noch an der Information. Dort können Sie Ihren Eigenanteil am Krankenhaustagegeld in bar oder mit Karte zahlen und Ihr Telefon abmelden.

Bitte bedenken Sie, dass Sie sich nach dem Krankenhausaufenthalt noch einige Tage schonen müssen. Gönnen Sie Ihrem Körper genügend Zeit, um sich zu regenerieren.