Medizinisches Spektrum: Behandlung von Lungenerkrankungen

Diagnostische und therapeutische Verfahren

  • Flexible Endoskopie der Lunge (Bronchoskopie, Lungenspiegelung) mit endobronchialem Ultraschall (Ultraschall von innen durch die Lunge), Gewebeentnahme, Blutstillung, Fremdkörperentfernung, Wiedereröffnungsverfahren und ggf. Stentimplantation
  • Starre Bronchoskopie (Lungenspiegelung mit starrem Rohr) und Thorakoskopie (Spiegelung des Rippenfellraumes) bei besonderen oder komplexen endoskopischen Fragestellungen
  • Endoskopische Lungenvolumenreduktion (Ventilimplantation)
  • Modernste Lungenfunktionsmessung inklusive Spirometrie, Bodyplethysmografie, Diffusion, Atemkraftmessung, Provokationsverfahren und Messung des exhalierten Stickoxides (FENO-Messung, z.B. bei Asthma bronchiale)
  • Hochdifferenzierte Belastungsuntersuchungen der Lunge inklusive Spiroergometrie, 6-Minuten-Gehtest und Belastungs-Rechtsherzkatheter (Kooperation mit der Klinik für Innere Medizin I)  zur invasiven Messung der Druckverhältnisse im Lungenkreislauf
  • Ultraschall-Untersuchungen der Lunge und des rechten Herzens sowie des Rippenfellraumes, ggf. inklusive Punktions-, Drainage- und Verklebungsverfahren (Pleurodese, PleurX-Katheter)
  • Analyse der Blutgase und des Säure-Basen-Haushaltes in Ruhe und unter Belastung
  • Anwendung aller modernen invasiven und nicht-invasiven Beatmungsverfahren bei Patienten mit akutem oder chronischem Lungenversagen (Lungenentzündung, COPD, ARDS) mit der zugehörigen pneumologisch-intensivstationären Behandlung (Kooperation Klinik für Innere Medizin I)
  • Zentrum für Schlafmedizin: Diagnostik und Therapie aller primären schlafbezogenen Atemregulationsstörungen (z.B. obstruktive Schlafapnoe) sowie bei relevanten Komorbiditäten wie COPD, Herzinsuffizienz und neurologischen Erkrankungen
  • Entwöhnung vom Beatmungsgerät bei langzeitbeatmeten Intensivpatienten (Weaning, Kooperation Klinik für Innere Medizin I) mit Überführung in eine Heimbeatmung bei chronisch-ventilatorischer Insuffizienz (separate Weaning-Einheit in Planung)

Krankheitsbilder

  • COPD, Asthma bronchiale
  • Lungenkrebs und Pleuramesotheliom (Kooperation Klinik für Innere Medizin II)
  • Idiopathische Lungenfibrose und andere interstitielle Lungenerkrankungen
  • Sarkoidose, Berylliose und andere seltene Lungenerkrankungen
  • Lungenembolie und Lungenhochdruck
  • Silikose, Asbestose und andere berufsbedingte Lungenerkrankungen
  • Obstruktive und zentrale Schlafapnoe, Insomnie und andere schlafmedizinische Erkrankungen
  • Akutes und chronisches Lungenversagen unterschiedlicher Ätiologie mit beatmungstechnischer und pneumolog.-intensivmedizinscher Behandlung (Kooperation Klinik für Innere Medizin I)
  • Lungenentzündung, Tuberkulose (Infektionsbetten des Kreises Gütersloh)
  • Systemische virale und bakterielle Infektionserkrankungen
  • Nosokomiale Infektionen und seltene Infektionserkrankungen
  • Reisemedizinische Beratung
  • Unklare und/oder komplexe internistische Krankheitsbilder mit Beteiligung verschiedener Organsysteme, insbesondere auch im Alter
  • Systemisch-entzündliche Krankheitsbilder wie Kollagenosen und Vaskulitiden

Ärztliche Weiterbildung zum Facharzt

Wir ermöglichen Ihnen am Klinikum Gütersloh eine qualitativ hochwertige Weiterbildung zum Facharzt. Wir möchten aber auch, dass Ihre Weiterbildung für Sie planbar und verlässlich ist. Damit Sie Ihren Facharzt in der dafür vorgesehenen Zeit erfolgreich absolvieren können, erhalten Sie unsere Unterstützung an verschiedenen Stellen.

Die Kliniken für Innere Medizin haben gemeinsam die Weiterbildungsermächtigung für den Facharzt für Innere Medizin, die Basisweiterbildung in der Inneren Medizin und im Gebiet der Allgemeinmedizin.

Es existieren ein gemeinsames Weiterbildungscurriculum sowie ein Leitfaden für die strukturierte Einarbeitung. Ihr Weiterbildungsbetreuer steht für Sie jederzeit als Ansprechpartner bereit und hilft Ihnen bei der Planung und Dokumentation Ihrer Weiterbildung.

Kooperationen in der Weiterbildung zum Facharzt

Es besteht eine Weiterbildungskooperation mit der pneumologischen/allergologischen Schwerpunktpraxis Dres. Gams, Waltert und Esselmann mit den Standorten Gütersloh, Warendorf, Münster und Ahlen. Diese Praxis verfügt über die volle Weiterbildungsermächtigung in Schlafmedizin und Allergologie (jeweils 18 Monate). Ferner verfügt sie über eine 18-monatige Weiterbildungsermächtigung in Pneumologie. Darüber hinaus kann die Bescheinigung für die fachbezogene Radiologie (Röntgen Thorax) erworben werden.

Das Klinikum Gütersloh bietet zusammen mit dieser Schwerpunktpraxis bei entsprechendem Interesse eine übergreifende pneumologische, schlafmedizinische und allergologische Weiterbildung sowohl im stationären, als auch im ambulanten Bereich an. Ein dementsprechender personifizierter Ausbildungsplan kann bei Interesse einer Bewerberin oder eines Bewerbers für diesen Ausbildungsgang fixiert und garantiert werden.

Weiterbildungsbefugnis zum Facharzt

  • Innere Medizin - zusammen mit den Kliniken für Innere Medizin I und Innere Medizin II (3 Jahre, volle Weiterbildungsermächtigung)
  • Pneumologie (3+3 Jahre, volle Weiterbildungsermächtigung)