Endoprothetikzentrum: Zurück in ein aktives Leben

Unser Bewegungsapparat ist durch seinen Dauereinsatz großen Belastungen ausgesetzt. Dies kann zu Gelenkverschleiß, Schmerzen und Bewegungseinschränkungen führen, die oft nicht mehr durch konservative Behandlungsmethoden wie Medikamente oder Physiotherapie zu verbessern sind. Deshalb erhalten in deutschen Kliniken jährlich rund 400.000 Menschen künstliche Gelenke (Endoprothesen), welche bei einer Operation in den Körper implantiert werden und ein krankes Gelenk ersetzen. Die Implantation von Endoprothesen gehört damit zu den häufigsten durchgeführten Operationen in Deutschland.

Das Endoprothetikzentrum am Klinikum Gütersloh ist auf den künstlichen Gelenkersatz der oberen und unteren Extremitäten und hier insbesondere auf

  • die Hüftendoprothetik,
  • die Knieendoprothetik und
  • die Schulterendoprothetik

spezialisiert.


Ziel des Endoprothetikzentrums ist es, die Lebensqualität von Patienten wiederherzustellen, die durch ein irreparabel geschädigtes Gelenk Schmerzen und/oder einen deutlichen Verlust an Beweglichkeit erleiden. Jährlich ermöglichen wir bei uns im Endoprothetikzentrum fast 400 Patienten, ihre Mobilität und Selbstständigkeit durch ein Implantat zu erhalten oder zu verbessern.


Anmeldung zur Endoprothesensprechstunde:

In unserer Endoprothesensprechstunde überprüfen unsere Hauptoperateure die Notwendigkeit eines künstlichen Gelenks, unter Berücksichtigung Ihrer Vorgeschichte, der bisherigen Behandlung und Ihrer Nebenerkrankungen. Ist eine Operation notwendig, klären Sie unsere Spezialisten umfassend über die Operationstechnik, das Implantat, die Risiken sowie über den gesamten Behandlungsablauf auf.

Sprechzeiten: Mittwoch von 8.30 Uhr bis 13.00 Uhr, sowie nach Vereinbarung
Telefon: 05241-83 23502 (Sekretariat der Sektion für Hüft- und Knie-Endoprothetik)