Interdisziplinäres Gefäßzentrum

Patienten mit Gefäßerkrankungen können am Klinikum Gütersloh auf eine umfassende und qualitativ hochwertige Behandlung vertrauen: Das interdisziplinäre Gefäßzentrum im Klinikum Gütersloh wurde von gleich zwei Fachgesellschaften – die Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie (DGG) und die Deutsche Gesellschaft für Radiologie (DGR) – zertifiziert. Damit gehört das Klinikum zu den rund 100 zertifizierten Gefäßzentren Deutschlands, die sich auf die Diagnose und Therapie von Gefäßerkrankungen spezialisiert haben.

Das Gefäßzentrum am Klinikum Gütersloh ist das einzige im Kreisgebiet und ist eine Kooperation der Klinik für Gefäßchirurgie mit der Klinik für Radiologie. Weitere Kooperations- und Behandlungspartner sind das Wundzentrum, die Diabetologie, die Kardiologie, die Neurologie im Sankt Elisabeth Hospital und niedergelassene Fachärzte. Alle an der Behandlung beteiligten Fachdisziplinen sind kurzfristig für den Patienten erreichbar.

Im Gefäßzentrum werden alle gängigen Gefäßerkrankungen behandelt. Den Gefäßpatienten steht im Medizinischen Versorgungszentrum täglich eine Gefäßsprechstunde zur Verfügung. Außerdem gewährleistet das Zentrum rund um die Uhr die Versorgung durch voll weitergebildete Fachärzte. Standardeingriffe wie die verschiedenen Operationstechniken bei Krampfadern gehören genauso zum Leistungsspektrum des Zentrums wie aufwändige Eingriffe bei Aortenaneurysmen  oder die Behandlung des diabetischen Fußes. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der so genannten Hybridchirurgie, bei der konventionelle operative Verfahren mit kathetergestützten Methoden kombiniert werden. Dies ermöglicht es, die Belastung der Eingriffe auf ein Minimum zu reduzieren.